Mitarbeiter führen ist ein neuer BerufBen Petermann war seit Jahren Top-Verkäufer in einem Unternehmen für Medizinprodukte. Er liebte seine Arbeit und war sehr erfolgreich. Regelmäßig führte er die Bestenliste des Hauses an, hatte ein hohes Fachwissen, war sehr kompetent und wurde von Kunden und Kollegen gleichermaßen geschätzt. Er war daher wenig erstaunt, als ihm die Position des Verkaufsleiters angeboten wurde, nachdem der bisherige in den Ruhestand getreten war.
Er freute sich, endlich eigene Wege gehen zu können und glaubte sich für die Position bestens gerüstet, schließlich konnte ihm auf seinem Gebiet keiner etwas vormachen. Nach einigen Monaten allerdings musste er überrascht feststellen, dass genau diese Kompetenz ihm offenbar als Verkaufsleiter wenig nutzte.

Er hatte Fachkompetenz mit Führungskompetenz verwechselt! Seine Fachkompetenz war wenig gefragt, da sich die früheren Kollegen selbst als kompetent erachteten. Das Gegenteil trat ein, wenn er zeigte, was er „drauf hatte“, waren seine Mitarbeiter wenig begeistert und reagierten eher passiv und unmutig.

Ben Petermann sah sich in einer Führungsposition, ohne erkannt zu haben, das Führen ein neuer Beruf ist, wie wir es in unserem Buch „Vorsicht Führungsfallen“ beschreiben. Jetzt geht es eben nicht mehr darum, selbst ausgezeichnete Verkaufserfolge zu erzielen. Seine Aufgabe besteht jetzt darin, dafür zu sorgen, dass sein Team, also seine Mitarbeiter hervorragend verkaufen!

Selbst wenn die Beförderung innerhalb des Fachgebietes erfolgt, so ist die Führungsposition als Verkaufsleiter eine gänzlich neue Aufgabe. Es gilt nicht mehr zu machen, sondern machen zu lassen! Vielen neuen Führungskräften fällt dies am Anfang schwer, da sie ihren alten Job nur schwer loslassen können. Schließlich hat man sich jahrelang darin erfolgreich bewegt und sich darüber auch selbst definiert.

Selbst Quereinsteiger mit deutlich weniger Fachkompetenz, aber ausgeprägter Führungspersönlichkeit sind oftmals erfolgreicher, da sie ihre Rolle und ihr Selbstverständnis den neuen Aufgaben bereits angepasst haben! Steigt ein Experte in seinem Fach zu einer leitenden Position auf, muss er zusätzliche Kompetenzen erwerben, und Führungskompetenz kann man erwerben! Dafür sind nur drei Schritte notwendig:

1. Erweitern Sie Ihr Rollenverständnis.

2. Legen Sie sich Führungskompetenz zu.

3. Besorgen Sie sich das Handwerkszeug für Führungskräfte.

In den folgenden Veröffentlichungen an dieser Stelle werde ich Ihnen in loser Folge die Erfolgskriterien für Führungskompetenz aufzeigen, die Sie Punkt für Punkt abarbeiten können. Bei einigen der Punkte werden Sie lediglich nachdenken müssen und die Theorie in die Praxis umsetzen müssen. Bei anderen hingegen werden Sie womöglich Hilfe und Unterstützung durch einen Coach benötigen. Allein die konzentrierte Beschäftigung mit den Erfolgskriterien wird Ihnen bereits ein gutes Stück Ihrer Führungskompetenz näher bringen!

Wenn Sie sich aber hier und jetzt bereits in der Situation sehen, Ihren Führungsaufgaben nicht oder nur schwer nachkommen zu können, sollten Sie nicht länger warten.  Nehmen Sie umgehend mit mir Kontakt auf, damit Ihre Beförderung nicht zum Albtraum wird!

 

 

 

vorherige Beiträge
nächste Beiträge

Möglicherweise interessiert Sie: