Vorsicht: F├╝hrungsfallen Souver├Ąn den F├╝hrungsalltag meistern

ISBN: 978-3-407-36554-5
Beltz-Verlag, 2014

Vorsicht: F├╝hrungsfallen

Souver├Ąn den F├╝hrungsalltag meistern

Dieses Buch haben wir f├╝r F├╝hrungskr├Ąfte geschrieben, die gerade bef├Ârdert wurden, die kurz davor stehen und f├╝r diejenigen, die schon einige Jahre in einer F├╝hrungsposition sind. Was haben diese F├╝hrungskr├Ąfte gemeinsam? Sie sind hochmotiviert, ahnen oder wissen, dass der F├╝hrungsalltag kein leichter ist und wollen sich entsprechend vorbereiten oder weiterbilden.

Wir haben dieses Buch f├╝r F├╝hrungskr├Ąfte geschrieben, die gut oder besser werden wollen. F├╝hrungskr├Ąfte, die wissen wollen, welche ÔÇ×GefahrenÔÇť im F├╝hrungsalltag lauern k├Ânnen und entsprechend gegensteuern wollen.

Mit diesem Buch m├Âchten wir Standard-F├╝hrungsratgeber um eine wesentliche Komponente erweitern, n├Ąmlich die der F├╝hrungsfallen. Und davon gibt es eine ganze Menge! Ob es um Ihre F├╝hrungskompetenz, F├╝hrungswerkzeuge, Mitarbeitermotivation, Karrierechancen etc. geht ÔÇô ├╝berall lauern Fallen, in die Sie als F├╝hrungskraft laufen k├Ânnen. Meistens ungewollt. Dieses Buch hilft Ihnen dabei, diese Fallen entweder vorab zu erkennen oder schnell wieder herauszukommen.

ÔÇ×Vorsicht: F├╝hrungsfallenÔÇť ist das richtige Arbeitsbuch f├╝r Quereinsteiger, die ÔÇ×├╝ber NachtÔÇť bef├Ârdert wurden und ihren Erfolg als Vorgesetzter nicht dem Zufall ├╝berlassen wollen: Sehr gut gegliedert, allgemeinverst├Ąndlich geschrieben. (aus Fazit- Management Journal, 2014)

Aus dem Inhalt

Teil 1 ÔÇŽIch und meine Pers├Ânlichkeit

  • Viele F├╝hrungskr├Ąfte ├╝bersch├Ątzen ihre F├╝hrungskompetenz
  • Karrierechancen richtig einsch├Ątzen
  • In Balance bleiben statt Burn Out

Teil 2 ÔÇŽOhne Werkzeug keine F├╝hrung

  • Handwerkszeug f├╝r F├╝hrungskr├Ąfte
  • Zeitmanagement im F├╝hrungsalltag
  • Die Macht der Motivation
  • Mehr Probleml├Âsungskompetenz ist gefragt
  • Kommunikation gezielt einsetzen!

Teil 3 ÔÇŽF├╝hrungskr├Ąfte schauen ├╝ber den Tellerrand

  • Die F├╝hrungskraft als Coach
  • Meine Mitarbeiter kenne ich nicht!
  • Smartphones, Tablets, Cloud ComputingÔÇŽ

Teil 4 ÔÇŽWerden Sie richtig gut: Ihr pers├Ânliches Erfolgstraining

  • Lebenslanges Lernen live und virtuell
  • Risiken und Nebenwirkungen

Rezensionen: Vorsicht: F├╝hrungsfallen |┬áSouver├Ąn den F├╝hrungsalltag meistern

Ein rundum inspirierendes, motivierendes und Mut machendes Buch!

Das Buch ist f├╝r F├╝hrungskr├Ąfte geschrieben. Solche, die bald bef├Ârdert werden oder gerade bef├Ârdert worden sind. Es ist eine anregende Vorbereitung und ein profundes Nachschlagewerk f├╝r unterschiedliche Problemstellungen und Herausforderungen …

Hier klicken, um mehr zu erfahren

… in der F├╝hrungspraxis. Insofern eignet es sich auch bestens f├╝r gestandene F├╝hrungskr├Ąfte, die ├╝ber sich und ihre Rolle reflektieren wollen und sich verbessern wollen.

Eine weitere Zielgruppe f├╝r dieses Buch, – zwar nicht ausdr├╝cklich erw├Ąhnt, aber dennoch wichtig, sind Existenzgr├╝nder. Denn die meisten Gr├╝nder sind erst einmal gute Gr├╝nder und stolpern nach einiger Zeit in die F├╝hrungsrolle mit allen ihren T├╝cken und Fallen. Da bietet das Buch praktische Tools, um sich in bestimmte Themen zu vertiefen und souver├Ąn in die neue Rolle als F├╝hrungskraft hineinzuwachsen.

Durch die Gliederung und die Schwerpunkte der einzelnen Kapitel ist es m├Âglich das Buch fortlaufend zu lesen, es ist aber auch m├Âglich einzelne Themen aufzugreifen.

Das erste Kapitel greift den Zusammenhang zwischen der eigenen Pers├Ânlichkeit und F├╝hrungskompetenz auf.

Das zweite Kapitel vermittelt konkretes Werkzeug wie Zielvereinbarungen, Zeitmanagement, Motivation, Probleml├Âsungskompetenz und Kommunikation.

Im dritten Kapitel geht es um den erweiterten Blick ├╝ber den Tellerrand, wie F├╝hrung mit dem systemischen Ansatz, Coachingmodelle, spezifische F├╝hrungskraft ÔÇô Mitarbeiterkonstellationen und das ├ťberleben in unserer globalen Welt.

Zum Abschuss gibt es noch ein Kapitel zum pers├Ânlichen Erfolgstraining.

Susanne Kirchberger

„Vorsicht: F├╝hrungsfallen! “ ist ein solides Praxisbuch f├╝r F├╝hrungskr├Ąfte, die bisher wenig F├╝hrungserfahrungen sammeln konnten. Wer die vielen Ratschl├Ąge beherzigt, …

Hier klicken, um mehr zu erfahren

meistert nicht nur souver├Ąn seinen F├╝hrungsalltag, sondern f├Ąllt auch nicht wieder die Karriereleiter herunter.
Sabine Hockling

Journalistin, Referentin und Sachbuchautorin, Die Ratgeber

Die Stufen vom Mitarbeiter zum Vorgesetzten hochklettern – ohne zu stolpern

ÔÇ×Vorsicht: F├╝hrungsfallenÔÇť ist das richtige Arbeitsbuch f├╝r Quereinsteiger, die ÔÇ×├╝ber NachtÔÇť bef├Ârdert wurden und ihren Erfolg als Vorgesetzter nicht dem Zufall ├╝berlassen wollen:

Hier klicken, um mehr zu erfahren

Sehr gut gegliedert, allgemeinverst├Ąndlich geschrieben. Mit Ihrem Praxisbuch „Vorsicht: F├╝hrungsfallen“ sprechen die Autorinnen Heike Cobaugh und Susanne Schwerdtfeger die Teamleiter an, die gestern noch Kollegen waren und sich nun als Chef positionieren m├╝ssen.

Ihre Kernaussage lautet: „Die Rolle m├╝sst ihr lernen!“ Ein guter Indianer ist nicht automatisch ein guter H├Ąuptling. Aber er kann es werden, indem er sich hinterfragt, die Erwartungshaltung der anderen versteht und als H├Ąuptling redet – aber bitte in der Sprache der Indianer.

Die Sprache der eigenen Leute sprechen

Kapitelweise vermitteln die Autorinnen die Voraussetzungen daf├╝r und r├Ąumen zun├Ąchst mit dem Vorurteil auf, dass Fachkenntnisse die beste Voraussetzung f├╝r eine F├╝hrungsposition sind. Cobaugh und Schwerdtfeger sind sich einig, dass so genannte Social Skills schwerer wiegen: Zuh├Âren, wenn es angebracht ist, delegieren, wenn es n├Âtig ist.

Ein guter Chef muss keinen Schmusekurs zu seinen Leuten fahren, aber er muss berechenbar, authentisch bleiben. Er muss ├╝ber „kommunikative Kompetenz“ verf├╝gen, also „die Sprache der Mitarbeiter sprechen“, ohne sich dabei kleinzumachen.

Lieber Audi als Smart

Empathisch auf die Teammitglieder zugehen ohne „Wortbomben“ (Generalisierungen, abstrakte Botschaften) zu benutzen, darauf kommt es an. Im Jour fixe mit dem einzelnen Mitarbeiter, wenn konstruktive Kritik angebracht ist und im Meetingraum, wenn die Truppe auf die kommenden Ziele eingeschworen werden soll sowieso.

Dabei darf der neue Boss gerne etwas Selbstbewusstsein an den Tag legen. Insiderwissen beh├Ąlt er f├╝r sich, statt auf dem Flur zu tratschen („Erz├Ąhlen Sie Ihre Ideen nicht jedem“) und er darf auch gerne optisch ein wenig Chef-Charme verspr├╝hen. Beim Auto („lieber der Audi als der Smart) bei der B├╝ro-Einrichtung und beim Outfit auch.

Oliver Ibelsh├Ąuser

Management-Journal